Story of Wolffs Cloud

1987: Bekam ich meine ersten beiden Hauskatzen, Whiskey (Black) und Jessy (Tabby-White).

          Ich woltte immer Katzen, aber meine Mutter hatte panische Angst davor. Demnach nahm ich die ersten Katzen

          zu mir als ich von zu Hause auszog.

1989: Brachte mein damaliger Mann zwei Kater von einem Bauernhof mit, der Bauer wollte beide ertränken.

          Tom (Tabby) und Jerry (Tabby-White).

          Jerry wurde die große Liebe meiner damals einjährigen Tochter, die beiden waren ein Herz und eine Seele.

1995: Kamen Zwerg und Kenny dazu, beides Mädchen ebenfalls Tabby-White.

1998: Fand ich meinen Herzenskater Simba, ein kleiner rot-weißer Angora Mischlingskater. Als er zu mir fand, war er erst

          fünf Wochen alt. Ich beschloß, den kleinen groß zu kriegen. Das wurde er auch, stolze acht Kilo, aber nicht dick!

          Sonder groß.

2003: Holte ich drei Katzen zu mir, das Geschwisterpaar Jomi und Levigne (mit typischer Van Zeichnung)

          und den roten Kater Mika. Die beiden Kater nahm meine Tochter später bei Ihrem Auszug mit.

2005: Etwa zu diesem Zeitpunkt als ich meinen jetzigen Mann Olaf kennenlernte, zeugten Jomi und Mika kleine Kitten.

          Die Geburt der kleinen kam aber nicht so richtig in Gange, also mußte ein Kaiserschnitt gemacht werden. Der

          Tierarzt holte zwei süße rot weiße Kätzchen zur Welt. Den Kater Sam und die Katze Eowyn, aber Jomi wollte die

          beiden nicht. Wir zogen sie komplett mit der Flasche auf. Es waren anstrengende, aber auch die schönsten

          Wochen, die mein Mann und ich erleben durften.

2012: Begann das Sterben meiner Ältesten.

          Kenny wurde siebzehn Jahre alt, erlag dem Krebs.

2013: Simba wurde trotz seiner Größe fünfzehn Jahre alt.

2014: Zwerg starb im stolzen Alter von neunzehn Jahren.

          Eowyn erlag auch dem Krebs.

 

          Ganz klar lag mir jedes Sterben, wie ein großer schwerer Stein auf dem Herzen. Aber Simba, riß ein riesengroßes

          Loch in selbiges. Um mich abzulenken, befaßte ich mich auf der Suche nach einem Kater mit verschiedenen Rassen.

          Erst überlegte ich "vielleicht eine Bengal oder Somali", diese wären aber wahrscheinlich nie an Simbas Charakter

          herangekommen. So stieß ich dann auf die ruhige, ausgeglichene British Kurzhaar. Also begann die Suche nach

          einem Kater. Zu dem Zeitpunkt noch unerfahren, holte ich meinen Gandalf den Grauen (Blau) von einer Hobby-

          züchterin zu mir. Im Sommer wollte ich noch ein Mädchen dazu, Sterling (Silver-Shaded) zog bei uns ein.

          Auch sie wurde im Dezember 2015 kastriert und bleibt auch bei uns.

          Dies sollte der Anfang meiner kleinen Hobbyzucht sein.

2015: Wollten wir noch ein Mädchen zu uns nehmen. Wir kontaktierten eine Züchterin aus Brey. Bedingung der Züchterin

          war es, dass wir einem Katzenverein beitreten. Wir sind nun Mitglied im KVL e.V. (Katzenverein Leverkusen).

          So fand nun Tatabatas Ebony zu uns. Frau Caspari steht mir auch heute noch mit Rat und Tat zu Seite. Ihr Kater

          Zamir fasziniert mich auch total.

          Da wir nun den richtigen Weg für eine seriöse Zucht gefunden hatten, nahmen wir noch Malahandra's Golden

          Sunshine, aus einer Zuchtauflösung wegen Todesfall zu uns.

          Im Dezember holten wir noch Dolly Bastet de Lux dazu. Diese drei hübschen Kätzinnen besitzen alle einen hervor-

          ragenden Stammbaum.

          Im November zog George O' Malley zu uns und ersetzte somit unseren Gandalf als Zuchtkater.

          Gandalf wurde im Dezember kastriert, er wird auch weiterhin bei uns ein glückliches und gesundes Katzenleben 

          genießen.

          Schließlich ist er ja auch der Grund, warum wir British Shorthair züchten.